Bekanntmachungen

Satzung der Ortsgemeinde Hetzerath über die Veränderungssperre innerhalb des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes „Im Brühl/Hauptstraße“

Der Gemeinderat Hetzerath hat in seiner Sitzung am 08.04.2019, TOP 5, beschlossen, für das Gebiet „Im Brühl/Hauptstraße“ einen Bebau- ungsplan aufzustellen. Zur Sicherung der Planung hat der Gemeinderat Hetzerath in seiner Sitzung vom 08.04.2019, TOP 6, weiter die nachfolgend abgedruckte Satzung beschlossen, die hiermit gem. §16 Abs. 2 i. V. m. § 10 Abs. 3 BauGB bekannt gemacht wird. Mit dieser Bekanntmachung tritt die Satzung in Kraft. Auf die Vorschriften des § 18 Abs. 2, Satz 2 und 3 BauGB über die Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für eingetretene Vermögensnachteile durch die Veränderungssperre gemäß § 18 BauGB und die Vorschrift des § 18 Abs. 3 BauGB über das Erlöschen des Entschädigungsanspruchs bei nicht fristgemäßer Geltendmachung wird hingewiesen.
Eine Verletzung der in § 24 Abs. 6 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) genannten Form und Verfahrensvorschriften ist unbeachtlich, wenn Sie nicht innerhalb eines Jahres nach der Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Ortsgemeinde Hetzerath geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist darzulegen. Die Satzung kann ab sofort bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land, Zimmer 302, Kurfürstenstr. 1, 54516 Wittlich während der üblichen Dienststunden von jedermann eingesehen werden. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt.

Hetzerath, den 09.04.2019 Ortsgemeinde Hetzerath gez.: (S) Werner Monzel, Ortsbürgermeister

Satzung der Ortsgemeinde Hetzerath über die Veränderungssperre innerhalb des Geltungsbereiches des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes „Im Brühl/Hauptstraße“

Aufgrund der §§ 14 und 16 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 3634) in Verbindung mit § 24 der Gemeindeordnung von Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153) in der derzeit geltenden Fas- sung hat der Gemeinderat Hetzerath am 8. April 2019 folgende Satzung beschlossen:

§1
Zu sichernde Planung
Der Gemeinderat Hetzerath hat in seiner Sitzung am 8. April 2019 beschlossen, für den Bereich „Im Brühl/Hauptstraße“ in der Ortsgemeinde Hetzerath einen Bebauungsplan aufzustellen. Zur Sicherung der Planung für dieses Gebiet wird die Veränderungssperre erlassen.

§2
Räumlicher Geltungsbereich der Veränderungssperre
Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre umfasst folgende Grundstücke:
Gemarkung Hetzerath,
Flur 17,
Flurstück 4
Flur 20,
Flurstücke 67, 68, 69/1, 69/2, 70
Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre ist weiter aus dem der Satzung beigefügten Lageplan ersichtlich. Der Lageplan ist Bestandteil dieser Satzung.

§3
Rechtswirkung der Veränderungssperre
(1) In dem räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre

dürfen:

  1. Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt und bauliche Anlagen nicht beseitigt werden; Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB sind:
    a) Vorhaben, die die Errichtung, Änderung oder Nutzungsänderung von baulichen Anlagen zum Inhalt haben, und) Aufschüttungen und Abgrabungen größeren Umfangs sowie Ausschachtungen, Ablagerungen einschließlich Lagerstätten;
  2. erhebliche oder wesentlich wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden.

(2) Wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen, kann von der Veränderungssperre eine Ausnahme zugelassen werden. (3) Vorhaben, die vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden sind, Vorhaben, von denen die Gemeinde nach Maßgabe des Bauordnungsrechts Kenntnis erlangt hat und mit deren Ausführung vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre hätte begonnen werden dürfen, sowie Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt.

§4
Inkrafttreten
Die Satzung über die Anordnung der Veränderungssperre tritt mit der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft (§ 16 Abs. 2 Satz 2 BauGB).

§5
Geltungsdauer

Für die Geltungsdauer der Veränderungssperre ist § 17 BauGB maßgeblich.

Hetzerath, den 09.04.2019 Ortsgemeinde Hetzerath gez.: (S) Werner Monzel, Ortsbürgermeister

Bebauungsplan herunterladen (PDF)

Öffentliche Bekanntmachung

Aufstellung des Bebauungsplanes „Im Brühl/Hauptstraße“ der Ortsgemeinde Hetzerath zur Ausweisung von Mischbauflächen

Bekanntgabe des Planaufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs.

1 BauGB

Der Gemeinderat Hetzerath am 8. April 2019 (TOP 5) die Aufstellung des Bebauungsplanes „Im Brühl/Hauptstraße“ beschlossen (Planauf- stellungsbeschluss). Der Beschluss des Gemeinderates wird hiermit förmlich gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 Baugesetzbuch (BauGB) bekannt gemacht:
„Der Gemeinderat Hetzerath beschließt, gemäß § 2 Abs. 1 BauGB für das Plangebiet „Im Brühl/Hauptstraße“ einen Bebauungsplan nach den Bestimmungen der §§ 2, 8, 9 und 10 BauGB aufzustellen, der mindestens die in § 30 Abs. 1 BauGB geforderten Voraussetzungen enthält.
Als Art der baulichen Nutzung wird Mischgebiet gem. § 6 BauNVO festgelegt.
Im rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Wittlich-Land (2006) ist der Geltungsbereich des Bebauungsplanes derzeit als Mischbaufläche sowie als Fläche für die Landwirtschaft dargestellt.
Das vorgesehene Plangebiet mit einer Gesamtgröße von ca. 2,0 ha befindet sich westlich der Hauptstraße und umfasst folgende Grundstücke:
Gemarkung Hetzerath
Flur 17
Flurstücke 4, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74/3, 75/3, 76, 77, 78/2,
Flur 20
Flurstücke 55, 56/1, 57, 58, 59, 60/1, 60/2, 61, 62, 63, 64, 66, 67, 68, 69/1, 69/2, 70
Die Abgrenzung des Plangebietes ist in dem der Niederschrift beigefügten Lageplan dargestellt.
Soweit sich im weiteren Verfahren das Erfordernis zur Anpassung des Flächennutzungsplanes ergibt, beantragt die Gemeinde bei der Verbandsgemeinde die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes entsprechend der zukünftigen Bebauungsplanfestsetzungen.

Begründung:

Zielsetzung des Bebauungsplanes ist die Steuerung der vorhandenen und der geplanten ergänzenden Bebauung innerhalb des Plangebietes. Die Planung soll somit der Fortentwicklung der Bebauung innerhalb der bereits bebauten Bereiche in der Hauptstraße, an der Straße „Kirchgäßchen“ sowie der Regelung einer maßvollen zusätzli- chen Bebauung des derzeit vorwiegend als Grünland genutzten Hin- terlandes „Im Brühl“ bis zum „Kaselbach“ im Norden dienen.
Im Zuge der Planung soll auch die derzeit aus Sicht der Gemeinde unbefriedigende bzw. schwierige Erschließungssituation in den und aus dem Bereich des „Kirchgäßchen“ verbessert werden. Insbesondere soll eine zusätzliche öffentliche Verkehrsfläche von der Hauptstraße zu der Straße „Kirchgäßchen“ geplant und realisiert werden. Die geplante neue öffentliche Verkehrsanlage soll über die vorgese- hene Entlastung des aktuellen Zu- und Abgangsverkehres „Kirchgäßchen“ hinaus die Erschließung der bisher nicht bebauten, aber nach den Entwicklungsvorstellungen der Gemeinde für eine maßvolle Neubebauung geeigneten Freiflächenareale im Bereich „Im Brühl“ berücksichtigen und regeln.
Die vom nördlich angrenzenden „Kaselbach“ ausgehenden Belange, z. B. Erfordernisse einer Freihaltung von Flächen von Bebauung, z. B. zum Hochwasserschutz, sollen bei der Planung Berücksichtigung finden.
Ebenfalls ist es grundsätzliche Entwicklungsvorstellung der Gemeinde, dass ein Mindestmaß an unbefestigten Freiflächen bzw. ein „Grüngürtel“ im Distrikt „Im Brühl“ im Zuge der Um- und Neuplanung erhalten bleiben soll.“
Die Abgrenzung des Geltungsbereiches des Bebauungsplangebietes ist in dem besonders abgedruckten Lageplan dargestellt.

Hetzerath, den 08.04.2019 Ortsgemeinde Hetzerath gez.: (S) Werner Monzel, Ortsbürgermeister

Bebauungsplan herunterladen (PDF)

Entlastung des Ortsbürgermeisters und der Beigeordneten

In der Sitzung am 13.02.2019 hat der Gemeinderat Hetzerath die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2017 beschlossen und gleichzeitig dem Ortsbürgermeister, den Ortsbeigeordneten sowie dem Bürgermeister und den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Wittlich-Land Entlastung erteilt. Die Jahresrechnungen der Ortsgemeinde Hetzerath mit Rechenschaftsbericht liegen gemäß § 114 Abs. 2 Gemeindeordnung vom 11.03.2019 bis einschließlich 18.03.2019 während den allgemeinen Öffnungszeiten (Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 Uhr – 12.30 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr, Freitag und Mittwoch von 8.30 Uhr – 13.00 Uhr) zu jedermanns Einsichtnahme im Gebäude der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land in 54516 Wittlich, Kurfürstenstraße 1, Zimmer Nr. 216, öffentlich aus.

Hetzerath, den 08.03.2019
gez. Werner Monzel

Bekanntmachung zur Funktion des Wahlleiters

Da der amtierende Ortsbürgermeister als Bewerber an der Wahl des Ortsbürgermeisters / der Ortsbürgermeisterin teilnimmt, kann er gem. § 59 Abs. 1 i.V.m. § 7 KWG bei dieser Wahl nicht Wahlleiter sein. Für die Wahl des Ortsbürgermeisters / der Ortsbürgermeisterin der Ortsgemeinde Hetzerath übernimmt somit Herr Hans-Peter Stoffels, Matthias-Jacoby-Straße 2, 54523 Hetzerath, die Funktion des Wahlleiters für die Dauer des Wahlverfahrens.

Dreck-weg-Tag

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
am Samstag, 16.03.2019, wollen wir von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in unserer Gemeinde die Straßen-, Wege- und Gewässerränder von Unrat säubern. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr beim Feuerwehrgerätehaus. Für das leibliche Wohl ist im Anschluss im Feuerwehrgerätehaus gesorgt.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

Werner Monzel, Ortsbürgermeister

Herzlichen Glückwunsch

Am Donnerstag, dem 14. März 2019 vollendet Frau Maria Lehnen, Bahnhofstraße 41, ihr 90. Lebensjahr.
Im Namen aller Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Hetzerath gratuliere ich zu diesem Ehrentag und wünsche Ihnen, liebe Frau Lehnen, alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.

Werner Monzel, Ortsbürgermeister

Welcome to Terzinfarkt’s One Hit Wonder

Als One-Hit-Wonder bezeichnet man einen Interpreten, der nur einen einzigen Hit landete.

One-Night-Stand, steht für „einmaliges Gastspiel“
und hat seinen Ursprung tatsächlich im Theater- und Konzert Business.

Was liegt näher als beides zu verschmelzen für einen prickelnden und einmaligen a cappella Abend mit den Sahneschnien der Musikgeschichte. Lassen Sie sich fesseln von den 5 Prachtburschen der „most sexiest a cappella Band“ in Bayern für eine opto-akussche Kurzbeziehung.

Die Jungs machen es allerdings nur ohne – ohne Instrumente.
Mit prallem Sound ergießen sich Rock und Pop der 70er, 80er und 90er bis hin zu aktuellem Stoff. Darunter sind viele echte One-Hit-Wonder aber auch viele gefühlte – quasi gefühlsechte.

Terzinfarkt massiert ihre Ohren, mal schnell, mal langsam, mal san und mal hart, gerne auch leicht dominant im Ton.
Die Beatboxer penetrieren ordentlich die Boxen, Bässe und Tenöre legen nach mit dem gesamten Kamasutra der Gesangsakrobak und
die Solisten schaukeln Sie von Höhepunkt zu Höhepunkt, untermalt mit heißen Moderaonen zu den Stücken und ihrer Geschichte.

„In dieser Nacht der Nächte, die uns so viel verspricht, erleben wir das Beste und kein Ende in Sicht!“ (Die Toten Hosen)

Seit vielen Jahren zählt Terzinfarkt aus München zur Oberliga der A-Cappella-Bands im deutschsprachigen Raum und sind jetzt schon zum dritten mal bei uns in Hetzerath

Der Gesang- und Musikverein Hetzerath und Terzinfarkt freuen sich auf Ihren Besuch.

Bekanntmachung über die Festlegung des Bekanntmachungsorgans in der Ortsgemeinde Hetzerath

Bekanntmachung
über die Festlegung des Bekanntmachungsorgans in der Ortsgemeinde Hetzerath

Der Gemeinderat Hetzerath hat in seiner Sitzung am 13.02.2019 beschlossen, dass die Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Hetzerath in der Wochenzeitung „VerbandsgeMEINde Wittlich.Land“ der Verbandsgemeinde Wittlich Land erfolgen.
Der Beschluss wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Hetzerath, den 21.02.2019
gez. Werner Monzel, Ortsbürgermeister

 

Bekanntmachung: Satzung zur Änderung der Hauptsatzung

Bekanntmachung
Satzung zur Änderung der Hauptsatzung

Der Gemeinderat Hetzerath hat in seiner Sitzung am 13.02.2019 die folgende Satzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird.

3. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Gemeinde Hetzerath vom 23. März 2005

Der Gemeinderat hat auf Grund der §§ 24 und 25 Gemeindeordnung (GemO), der §§ 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der Gemeindeordnung (GemODVO), des § 2 der Landesverordnung über die Aufwandsentschädigung kommunaler Ehrenämter (KomAEVO), in seiner Sitzung am 13.02.2019 die folgende Satzung zur Änderung der Hauptsatzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird:

§ 1
§ 1 Abs. 1 der Hauptsatzung wird wie folgt neu gefasst:
Öffentliche Bekanntmachungen der Gemeinde erfolgen in einer Zeitung. Der Gemeinderat entscheidet durch Beschluss, in welcher Zeitung die Bekanntmachungen  erfolgen. Der Beschluss ist öffentlich bekanntzumachen.

§ 2
Diese Satzung tritt rückwirkend zum 01.09.2018 in Kraft. Gleichzeitig treten alle entgegenstehenden ortsrechtlichen Vorschriften außer Kraft.

Hetzerath, den 21.02.2019
Ortsgemeinde Hetzerath
gez. Werner Monzel, Ortsbürgermeister

Hinweis:
Es wird darauf hingewiesen, dass Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung oder auf Grund der Gemeindeordnung zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen gelten. Dies gilt nicht, wenn 1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden ist, oder 2. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Ortsgemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat. Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.

Hundekot

Im letzten Jahr wurden in der Gemeinde 10 Hundestationen mit Abfallbehälter aufgestellt. Verantwortungsbewusste Hundehalter nutzen diesen Service. Leider gibt es immer noch Unbelehrbare, denen die Hinterlassenschaft ihres Vierbeiners egal ist. Hundekot kann mit krankmachenden Erregern belastet sein. Parasiten im Hundekot stellen ein potentielles Risiko für Mensch und Tier dar. Hundehaufen zu sammeln und hygienisch zu entsorgen, schützt nicht nur vor unliebsamen Verschmutzungen. Es ist auch ein wichtiger Beitrag für die Gesundheit von Mensch und Tier.

Werner Monzel, Ortsbürgermeister